Eskapismus


SS 2022

Studierende

Sandra Romina Pölger


Projektbetreuung

Prof. Georg Winter


Studiengänge

Freie Kunst


Projektart

Bachelor

Sandra Romina Pölger: Eskapismus, Bachelor Freie Kunst, 2022, Acryl und Öl auf Leinwand, 60 x 80 cm

Eskapismus wird auch Realitätsflucht genannt. Oft sind es stressige Situationen im Arbeitsalltag, Prüfungsstress oder andere Ereignisse, welche emotionales Unbehagen in uns auslösen, die diesen mentalen Fluchtversuch anfachen.

Nahezu jede Alltagshandlung oder Leidenschaft kann ihre Wurzeln im Eskapismus tragen. Unterhaltsame Dinge wie Videospiele, Filme, Musik, Kunst sind dabei besonders effektive und populäre Mittel, um der Realität kurzweilig zu entfliehen und in fremde Welten, fernab des grauen Alltags, einzutauchen. Jedoch können eskapistische Handlungen auch Extreme wie beispielsweise verschiedene Suchtverhalten annehmen und im schlimmsten Fall im Wahn oder sogar im Tod enden.

Mein Werk ist eine Konstellation aus neun einzelnen, querformatigen Gemälden in der Technik Acryl und Öl auf Leinwand, im Format 60 x 80 cm, welche in einem Raster von drei mal drei, mit jeweils fünf Zentimetern Abstand zwischen den einzelnen Leinwänden, gehangen sind. Inhaltlich beleuchtet jedes Gemälde verschiedene Formen des Eskapismus, viele davon sehr persönliche Formen und Situationen, in denen ich mich selbst oft wiederfinde.

Durch die Darstellungen, gepaart mit meiner eher düsteren, schmutzigen und entsättigten Farbwahl und Farbauftrag, sollen besonders die Schattenseiten des Eskapismus in den Fokus gerückt werden. Die einzelnen Werke zeigen jeweils meist mehrere Formen des Eskapismus in einem Bild. Jede Geschichte innerhalb eines Bildes wird anhand verschiedener Protagonisten erzählt, wobei jedes Gemälde als eine Art Fenster in dessen Leben zu verstehen ist. Die Hinter- und Vordergründe der jeweiligen Bildwelten sind dabei mit vielen verschiedenen Details gespickt. Einige davon sind Referenzen zu Filmen, die mir nicht nur selbst schön häufig bei der Realitätsflucht dienten, sondern auch thematisch etliche Parallelen zu der Thematik aufweisen. Die einzelnen Bilder funktionieren dabei erzähltechnisch auch unabhängig voneinander, da sie alle ihre eigenen Geschichten erzählen, hängen jedoch thematisch und kompositorisch so zusammen, dass sie als ein Gesamtwerk zu betrachten sind.

Text: Sandra Romina Pölger

Diese Website verwendet lediglich systembedingte und für den Betrieb der Website notwendige Cookies (Session, individuelle Einstellungen).
Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen.
Datenschutzbestimmungen