Erik: Göttinnen und Detektivarbeit


SS 2014

30.04.2014 – 18.05.2014

Vernissage: 30.04.2014 19:00

Arbeiten von

Erik (Frank Weißmüller)


Verantwortlich

Prof. Dr. Matthias Winzen


Wissenschaftliche Mitarbeit

Peter Strickmann, Paulette Penje

Begleitend zum Comic Symposium (1. bis 4. Mai 2014), welches vom xm:lab (xmlab.org/comic) veranstaltet wurde, präsentiert die Galerie der HBKsaar eine Werkschau des Comic-Zeichners Erik, bürgerlich Frank Weißmüller.

Vor seiner Tätigkeit als Art Director in Düsseldorf in den 1990er Jahren studierte er an der Vorgängerinstitution der HBKsaar Grafik-Design und diplomierte 1989. Seit 2001 lebt er als Texter und Zeichner wieder im Saarland.

Mit seinen erfolgreichen Comic-Serien „Deae ex machina“ und „Dédé - Eriks Detektiv Deschamps“ gehört Erik zu den wichtigsten Comic-Künstlern Deutschlands. 2011 erhielt Erik den ICOM Independent Comic Preis für herausragendes Artwork. Gerhard Schlegel begründete die Preisverleihung an den Comiczeichner aus Saarbrücken: „Der Zeichner Erik erscheint wie aus dem Nichts in der deutschen Comicszene und zauberte … das Album DEDE – Sind Sie tot Madame? … Das Album wirkt unglaublich professionell, man hat den Eindruck, dass Erik seit Jahrzehnten professioneller Comiczeichner wäre ... hervorragendes Storytelling, permanent flüssig wechselnde extreme Perspektiven, … alles ist stimmig und gut durchdacht, perfektes Timing, perfekter Bildaufbau, sehr professioneller francobelgischer Tuschestrich, und dass die Farben, das Lettering, Soundwords und Sprechblasen ebenfalls perfekt sind … Respekt!!!“

Anhand von Skizzen, Vorzeichnungen und für die Reproduktion fertig gestellten Reinzeichnungen in Tusche erlaubt die Ausstellung an den Originalen, die Entstehung von Comics Schritt für Schritt nachzuvollziehen. Zugleich wird mit dieser Präsentation die Galeriereihe fortgesetzt, in der Saarbrücker Absolventen früherer Jahre und Jahrzehnte mit ihrem heutigen Schaffen vorgestellt werden.

 

Erik: Göttinnen und Detektivarbeit

Eröffnung: Mittwoch, 30. April 2014, 19 Uhr

Laufzeit: bis 18. Mai 2014

 

verantwortlich: Prof. Dr. Matthias Winzen

wissenschaftliche Mitarbeit: Peter Strickmann, Paulette Penje

Abbildungen