werfen


Projektergebnisse des gleichnamigen Seminars
WS 2022/23

07.12.2022 – 21.12.2022

Vernissage: 06.12.2022 19:00

Arbeiten von

Lukas Graf, Jihoon Jung , Mirco Kanthak, Ivan Labalestra, Nalae Lee, Siwei Li, Sarah Niecke, Tamara Pick, Razan Sabbagh, Janik Schmitz, Irina Schulze, Heidrun Stern


Wissenschaftliche Mitarbeit

Ausstellungstexte: Svenja Sämann

Bildende Kunst wird in dieser Ausstellung als Erkenntnismittel aus eigenem Recht angewandt. Künstlerische Forschung bedeutet hier konkret: Mit den Mitteln der Kunst werden sprachliche Konstruktionen, die Voraussetzung unseres Weltverstehens sind, dekonstruiert, das heißt auf ihre vorsprachlichen, visuellen, gestischen, raumkörperlichen und emotiven Grundlagen hin untersucht. Untersuchen ist hier präzise zu verstehen: unter die Alltagsoberfläche schauen und greifen. 

Werfen scheint ein einfacher Alltagsvorgang zu sein und ist doch eine komplexe Metapher. Eine Tür ins Schloss zu werfen klingt anders als einen großen Schatten zu werfen. Ein Projektil wirft sich als Geschoss durch den Raum, ein Projektor wirft ein Bild an die Wand. Mit unseren Augen werfen wir einen Blick auf etwas, das Etwas gibt sich zu erkennen und wirft seine Bedeutung zurück. Entwerfen, verwerfen, dann wieder entwerfen - in produktiven Prozessen liegt das nah beieinander.

Abbildungen