Reden über Kunst


Übung zur Werkbeschreibung vor Originalen in Ausstellungsinstitutionen und regionalen Sammlungen
SS 2020

Termine

Startdatum: 14.05.2020
Enddatum: 16.07.2020
Donnerstag: 11:00 - 13:00


Lehrende*r

Dr. Andreas Bayer


Lehrveranstaltung
geeignet für

Studiengänge

Master Freie Kunst
Freie Kunst
Kunsterziehung
Master Kulturmanagement–Kooperationsstudiengang mit htw saar und HfM Saar
Master Kuratieren/Ausstellungswesen
Master Museumspädagogik


Veranstaltungsort

Unterschiedliche Orte und Räume in Saarbrücken


Maximale Anzahl Teilnehmer

keine Teilnahmebeschränkung


Anmeldeverfahren



Veranstaltungsart

Theorie Seminar – Vorlesung – 8 ECTS
Theorie Seminar – Vorlesung – 4 ECTS

ECTS

8 ECTS
4 ECTS


Leistungskontrolle

Referat/Hausarbeit/Klausur


Beschreibung

Die adäquate Verbalisierung des sinnlichen Phänomens, das uns im Kunstwerk gegenübertritt, zählt zu den wesentlichen Aufgaben im Umgang mit Werken der Bildenden Kunst. Immanente Beschreibung sowie vergleichende Werkbetrachtung sind hierbei bestimmende Komponenten in der Annäherung an das Kunstwerk.

Im Anschluss an die Lehrveranstaltungen in den vorangegangenen Semestern sollen im Rahmen des Seminars vor Originalen der Sammlung des Saarlandmuseums und weiterer regionaler Ausstellungsinstitutionen Aspekte der Werkbetrachtung, -beschreibung, und -diskussion geübt werden. Gespräche mit den jeweiligen Kuratorinnen und Kuratoren ergänzen das Seminar.

Das Angebot versteht sich als einfacher Einstieg in die Werkbetrachtung.

Für den Erwerb der jeweils modulrelevanten CPs ist die Übernahme eines Referats zu einem Werk oder einer Werkgruppe aus den Ausstellungsinstitutionen mit schriftlicher Ausarbeitung oder die Anfertigung einer Hausarbeit erforderlich.

WICHTIGER HINWEIS:

Das Seminar findet als Präsenzveranstaltung statt, sobald die Ausstellungsinstitutionen wieder zugänglich sind. Nach derzeitigen Stand (24.April 2020) wird der Beginn des Seminars voraussichtlich ab Mitte Mai 2020 möglich sein. Es ist damit zu rechnen, dass nur eine begrenzte Personenanzahl in Ausstellungsräumen zulässig ist. Daher werden hinsichtlich der Teilnahme zunächst diejenigen Studierenden priorisert, die sich bisher (24. April 2020) per Mail angemeldet haben.

Der Ort des ersten Treffens wird noch bekannt gegeben.